Sehnsucht nach Patriotismus und Stärke, das heißt Massenrückkehr der Ukrainer nach Hause

Sehnsucht, Patriotismus und Stärke, d.h. massive Heimkehr der Ukrainer

Seit weniger als zwei Monaten tobt in der Ukraine ein Krieg, der unschuldige Menschen zur Flucht aus dem besetzten Land zwang. Einige von ihnen versuchen, sich anzupassen an einem neuen Ort und neuen Alltag. Der zweite Teil traf die Entscheidung, in die Heimat zurückzukehren, was im Moment ein mutiger Schritt zu sein scheint. Was sind die Gründe dafür? Ist Heimweh stärker als Angst?

Trotz Drohungen

Etwas, das die Bürger der Ukraine unbestreitbar zur Rückkehr veranlasst hat, ist die Vertreibung der russischen Aggressoren aus der Region Kiew. Es wird geschätzt, dass die meisten Flüchtlinge aus dieser Gegend kommen. Der siegreiche Kampf um Kiew gab ihnen Kraft und Hoffnung zurück. Trotz der Drohungen der russischen Aggressoren beschließen die Ukrainer mutig, in die befreiten Städte zurückzukehren. Da sie oft keine andere Wahl hatten, ließen sie ihre Familien, ihr Eigentum oder ihre Dokumente in der Ukraine zurück. Jetzt beschließen sie, sich der grausamen Realität zu stellen. Höchstwahrscheinlich ist es einfach die Sehnsucht nach dem Land und dem Vorkriegsalltag.

Auf unserer Plattform können Sie ein Interview mit einer Psychologin – Julia Buraczyńska – über psychologische Unterstützung für ukrainische Bürger lesen! Psychologische Unterstützung für Flüchtlinge aus der Ukraine [Interview]

Als häufigste Gründe für die Rückkehr in ihre Heimat nennen Geflüchtete am häufigsten die Sehnsucht, das Bedürfnis, zu ihren Kindern, Freunden und Verwandten zurückzukehren, sowie die Erledigung von Formalitäten, die Beschaffung der notwendigen Dokumente oder andere notwendige Dinge.

„Unser Zuhause ist in der Ukraine“

Die Polen nehmen bereitwillig ukrainische Bürger unter ihrem Dach auf und bieten ihnen anständige und notwendige Lebensbedingungen Unterstützungwas unsere östlichen Gäste schätzen, aber sie verhehlen ihren Schmerz und ihre Sehnsucht nach dem Land nicht. Trotz der umfangreichen Unterstützung von polnischer Seite, auf die die Bürger der Ukraine zählen können, fühlen sie sich bei uns nicht zu Hause, denn ihre Heimat ist in der Ukraine. Der Ort, an dem wir unsere Familie, Freunde und Besitztümer des Lebens zurücklassen, kann nicht über Nacht durch einen anderen ersetzt werden. Das Gefühl der Fremdheit und die Angst um die Familie vor Ort machen die Rückkehr zur einzig richtigen Wahl. Auch wenn der Krieg vor Ort stattfindet.

Außerhalb ihres Landes fühlen sie sich oft passiv und hilflos. Die Rückkehr in ihr Heimatland gibt ihnen ein Gefühl von zumindest minimaler Entscheidungsfreiheit und Solidarität mit denen, die für die Freiheit ihres Landes kämpfen. Trotz bester Pflege und Unterstützung werden sie nicht die Art bekommen, die ihre eigene Familie oder Freunde ihnen geben. In dem Moment, in dem der Boden unter unseren Füßen buchstäblich auseinanderbricht, sind unsere Angehörigen, die uns begleiten, überlebenswichtig.

Daten des Landesgrenzschutzes

Der staatliche Grenzschutz der Ukraine berichtet, dass seit Beginn des Angriffs des russischen Aggressors mehr als eine Million Menschen in die Ukraine zurückgekehrt sind, und diese Zahl wächst weiter.

Daten des polnischen Grenzschutzes der letzten Tage zeigen, dass derzeit mehr Flüchtlinge unser Land verlassen als hinzukommen:

15. April ANGEKOMMEN: 24,4 Tsd. HERAUSKOMMEN: 25,1 Tsd.
16. April ANGEKOMMEN: 19,2 Tausend HERAUSKOMMEN: 22 Tausend.
17. April ANGEKOMMEN: 17,3 Tausend. HERAUSKOMMEN: 19,3 Tausend.

Zu Beginn des Krieges kehrten Männer ins Land zurück, und in diesem Moment sind es hauptsächlich Mütter mit Kindern. Russische Offensiven hingegen werden unweigerlich neue Flüchtlingswellen erzeugen.

 
 
Johanna Karp
press@pomocniludzie.pl